Das postdigitale Zeitalter


Einsamer Mann und Reifen Hungrig

Neun Thesen zur digitalen Krise — und wie wir aus ihr herauskommen. Von Matthias Horx Illustration: Benedikt Eisenhardt Vor 20 Jahren schaltete eine unbekannte Firma namens Google ein Suchmaschinenprogramm für vernetzte Computer frei. Schon ein Jahr später erreichte es 1 Milliarde Anfragen. Seitdem hat sich die Welt — oder eher: unsere Wahrnehmung der Welt — in unfassbarer Weise verändert. Im Namen des Digitalismus, der Ideologie gewordenen Computerisierung, wird uns die ständige Umwälzung aller Verhältnisse versprochen — und angedroht. Kein Stein bleibt auf dem anderen! Das menschliche Bewusstsein wird radikal verändert! Das ist das dominante Narrativ aller Zukunftskonferenzen, das Super-Mem unserer heutigen Zukunftsbilder. Aber könnte es nicht auch ganz anders werden?

Zum 4. Advent

Neurowissenschaftler Marcus Täuber spricht im Interview mit dem Standard über chronischen Stress mit die Coronapandemie und erläutert, wie be in charge of damit zurechtkommt c Aus Wissenschaft und Forschung 8. Mit Pflanzen gegen Covid Das pta Forum beschäftigt sich mit der Frage, ob Phytotherapie bei der Prävention und Therapie von SARS-CoV-2 einen Beitrag leisten kann Donnerstag, Dezember a Aus deutschen Medien 2. Um möglichst viele Menschen immunisieren zu schaffen, wird es mehrere Impfstoffe brauchen.

Sexualität im Alter

Der Netzpolitik-Podcast mit Linus Neumann und Tim Pritlove

Diesfalls wurden es immer mehr. Hinweis: Jener Artikel enthält sexuelle Inhalte und Beschreibungen von Kindesmissbrauch, die einige Leser:innen verstörend finden könnten. Die im Text enthaltenen Nachrichten, Bilder und Gespräche sind richtig. Der Text wurde von einer US-Amerikanerin verfasst und spielt in den USA. Ich stehe im Badezimmer, mein blassblaues Sweatshirt bis unters Kinn hochgeschoben und wickele eine elastische Binde eng um meinen Brustkorb. Ich schaue in den Spiegel, während ich die Bandagen überzählig meinen Sport-BH binde und meine Brust platt drücke. Dann gehe ich aus dem Badezimmer heraus.

Empfehlungen

Oder, begann es bereits am Vortag, als wir uns am einsamen Strand Allgemeinheit Badeklamotten vom Leib gerissen hatten? Oder war es der Augenblick Letztlich ist es nicht wichtig. Tatsache ist, dass meine Frau Stefanie, 29 und ich, 32, unseren Urlaub auf Kreta verbrachen.


Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*