Willkommen bei der FRAUEN-HELPLINE Österreich


Wie man die Hungrige

Liebe EfKÖ Freundinnen und Freunde! Alleine diese beiden Zahlen lassen uns nicht kalt, wir bitten daher, wie jedes Jahr, um eine kleine Spende für das Kinderheim IMPILO in Südafrika. Das Jahr war durch die Pandemie für alle ein besonders hartes Jahr, und auch IMPILO stand teilweise vor fast unlösbaren Problemen. Übervolle Heime während des Lockdown und leider auch einige mit COVID19 infizierte Kinderfrauen, die sich nicht mehr um die Kinder im Heim kümmern konnten, waren nur einige Probleme davon. Impilo unterstützt weiterhin verlassene Kinder, junge Mütter und Not leidende Schwangere. Die Versorgung dieser Menschen mit dem Notwendigsten muss trotz COVID weiter gesichert bleiben. Unter diesem Motto, bitten wir Sie noch einmal um IHRE SPENDE.

Die Mädchen-WG: Sommer. Sonne. Elternfrei.

Willkommen im Haus Antonius Das Haus Antonius liegt im Ortskern von Treffen und betreut seit dem Jahre Kinder und Jugendliche. Unsere sozialpädagogische Einrichtung unterstützt junge Menschen in schwierigen Lebensphasen. Das Ziel der pädagogischen Arbeit ist es Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Entwicklung zu fördern, damit sie wenig selbstständigen, selbstverantwortlichen und gesellschaftsfähigen Persönlichkeiten heranreifen. Mit viel Einfühlungsvermögen, Zuwendung und fachlichem Wissen begleiten wir die uns anvertrauten jungen Menschen. Das Haus Antonius ist ganzjährig und 24 Stunden am Attach a label to geöffnet. Unseren Kindern und Jugendlichen stehen im Vollbetreuten Wohnen insgesamt 50 Wohnplätze zur Verfügung. Im September wurde das Betreute Innenwohnen mit sieben Wohneinheiten eröffnet.

Suchformular

Allgemeinheit Volksanwaltschaft ist eine unabhängige Kontrolleinrichtung. Ihre Aufgaben sind in der Bundesverfassung und dem Volksanwaltschaftsgesetz festgelegt. Warum bekommt Moritz 15 keine Beinprothese, mit der er schwimmen kann? Dank verschiedener Prothesen kann der junge Salzburger nicht nur herumschlendern, sondern auch Sport treiben. Zum Schwimmen braucht er allerdings eine wasserfeste Badeprothese.

Aus allen Teilen der Monarchie

Sammlung Frauennachlässe an der Universität Wien Dienstmädchen Ausbeutung von Kindesbeinen an Treu, fromm und gehorsam: So sollte das feine Dienstmädchen um die Jahrhundertwende sein. Tausende Frauen schufteten in der Habsburgermonarchie wie Sklavinnen in den Häusern der Reichen — und das oft schon Sparbetrieb Kindesalter. Lohn und Arbeitszeiten waren gesetzlich nicht geregelt, das Dienstverhältnis geprägt von Macht, Kontrolle und Ausbeutung. Dezember , In Wien gab es mehr als Als Köchin, Stubenmädchen, Kindermädchen oder Mädchen für alles arbeiteten sie in bürgerlichen und adeligen Haushalten und bedienten die Herrschaft.


Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*